Kindergarten

Der 2010 neu gebaute Kindergarten befindet sich auf der Hochschulstraße 41.
In fünf altersgemischten Gruppen betreuen wir 95 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren. Davon sind fünf Plätze als Integrationsplätze für Kinder mit Beeinträchtigungen vorgesehen. Die Räume haben jeweils einen thematischen Schwerpunkt. So stehen den Kindern u.a. ein Rollenspielbereich, ein Bauraum, eine Werkstatt, ein Atelier sowie ein Bewegungsraum zur Verfügung. Komplettiert wird das Raumangebot durch unser großes Außengelände.

Als Einrichtung mit einem christlichen Profil nehmen wir jedes Kind in seiner Einzigartigkeit als wertvolles Geschöpf Gottes an – ohne Ausgrenzung von Behinderung, Herkunft und Glaubensrichtung. Wir sehen die Kinder als von sich aus kompetent, neugierig und wissbegierig. Kinder wollen die Welt verstehen und an ihr teilhaben. Sie lernen immer und überall in vielfältigen sozialen Kontakten zu anderen Kindern und Erwachsenen.

Demzufolge steht für uns das Kind mit seinen Potentialen und Bedürfnissen im Mittelpunkt. Der christliche Glauben wird als Bestandteil der alltäglichen pädagogischen Arbeit gelebt und praktiziert. In Orientierung an den kirchlichen Jahreskreis erzählen wir biblische Geschichten, feiern christliche Feste, gestalten religiöse Rituale (z.B. Tischgebet) und machen Symbole und Bilder des Glaubens auf der Ebene der Kinder erfahrbar. Eng vernetzt sind wir mit der Lukaskirchgemeinde – gemeinsam gestalten wir Familiengottesdienste, Feste, Andachten im Kindergarten u.a.

Innerhalb der Öffnungszeiten von 7.00 bis 17.00 Uhr gibt es eine Tagesstruktur, in der

  • die Mahlzeiten,
  • das Spiel,
  • Angebote und Projekte,
  • Andachten und Tageskreis
  • Aufenthalt im Freien und Ausflüge sowie
  • Schlaf- und Ruhezeiten

ihren festen Platz haben.

Großen Wert legen wir auf die Gestaltung der Spielzeiten.

Kinder lernen hauptsächlich im Spiel. Dort erschließen sie sich ihre Umwelt und setzten sich mit ihr auseinander. Mit einem ausreichenden Raum-, Material- und Zeitangebot wollen wir bestmögliche Bedingungen für dieses wichtige Element des Lernens schaffen. Themen der Kinder werden in Angeboten und Projekten aufgegriffen und vertieft.

Ein Schwerpunkt in unserer Kita ist die integrative Arbeit, in der das Miteinander von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen als Selbstverständlichkeit gelebt wird. Durch das gemeinsame Spielen und Lernen der Kinder, ergänzt durch eine optimale Förderung, bekommen die Kinder Impulse für ihre Weiterentwicklung und die Entfaltung neuer Kompetenzen. Wir schaffen Bedingungen, dass jedes Kind am Kita-Alltag teilhaben kann.

Im Rahmen einer Projektgruppe bereiten wir die Kinder in ihrem letzten Kindergartenjahr gezielt auf den Übergang in die Schule vor. Neben regelmäßigen Schulbesuchen gibt es vielfältige Themenangebote und Ausflugsziele. Die ‚Großen’ erfahren sich in ihrer Gemeinschaft als eine besondere Gruppe im Haus. Den Abschied vom Kindergarten und den Schritt in die Schule gut zu meistern, ist uns ein wichtiges Anliegen.

Ein regelmäßiger und intensiver Austausch mit den Eltern ist eine Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Wir bieten regelmäßige Entwicklungsgespräche und Elternnachmittage an. Die Kita-Eltern werden durch einen Elternrat vertreten, der aktiv am Kita-Geschehen beteiligt ist.