Kinderkrippe

Unsere im Dezember 2012 neu eröffnete Krippe befindet sich im Gemeindehaus auf der Einsteinstraße 2. Dort halten wir für 28 Kinder, im Alter von 1-3 Jahren, Plätze bereit.

Den Kindern stehen, unter Beachtung altersspezifischer Schwerpunkte, verschiedene Räume zur Verfügung:

  • ein „Restaurant“ mit Essbereich, Kinderküche und Rollenspielecke,
  • ein „Atelier“ und Konstruktionsbereich für die älteren Kinder zum Malen, Kneten, Bauen und Gestalten mit vielen verschiedenen Materialien,
  • die “Entdeckerkiste” mit vielfältigen Materialangebot für unsere Kleinen – wie ein Bällebad, eine Kuschel- und Leseecke, Bewegungselemente, Sachen zum Geräusche und Musik machen
  • ein großer Flur mit den Garderoben, der von den Kindern sehr gern zum Rennen und Fahrzeug-Fahren genutzt wird,
  • zwei Bäder, die auch zum Matschen und für Wasserspiele mit genutzt werden sowie
  • das Außengelände mit Sandkasten, Spielhäuschen und Fahrzeugstrecken.

Das Krippenaußengelände grenzt an das Kindergartenaußengelände an und schafft die Verbindung zwischen beiden Einrichtungen.

In der Krippe ist jeweils eine Pädagogin zuständig für eine Bezugsgruppe mit ca. 6 Kindern. Sie begleitet intensiv die Eingewöhnung, beobachtet und dokumentiert die Entwicklung der Kinder und ist feste Ansprechpartnerin für die Eltern. Unsere pädagogischen Grundaussagen und das sich daraus ableitende alltägliche Handeln resultieren aus der Sichtweise eines von sich aus kompetenten Kindes. Neben der Möglichkeit selbstbestimmt drinnen und draußen die Welt zu entdecken und zu erforschen, gehen wir in besonderer Weise auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder ein. Wir bieten ihnen bei Bedarf Trost, Halt, Ermutigung und Unterstützung.

Als Einrichtung mit einem christlichen Profil nehmen wir jedes Kind in seiner Einzigartigkeit als wertvolles Geschöpf Gottes an – ohne Ausgrenzung von Behinderung, Herkunft und Glaubensrichtung.

Der Tagesablauf in der Krippe ist geprägt von klaren und transparenten Abläufen, Ritualen und Inhalten. Dadurch bekommen die Kinder Orientierung und Sicherheit. Wir achten darauf, dass diese Strukturen nicht starr und dogmatisch werden, sondern sich an den Bedürfnissen, Befindlichkeiten und Interessen der Kinder ausrichten.

Innerhalb der Öffnungszeiten von 7.00 bis 17.00 Uhr gibt es eine Tagesstruktur, in der

  • die Mahlzeiten,
  • das Spiel,
  • Angebote, Andachten und Tageskreis,
  • Aufenthalt im Freien und Ausflüge sowie
  • Schlafzeiten

ihren festen Platz haben.

Von großer Bedeutung ist für uns die Gestaltung der Eingewöhnungszeit. Diese findet in jedem Fall in Begleitung der Eltern statt und richtet sich an den individuellen Bedürfnissen und dem Tempo des Kindes aus. Über das Eingewöhnungsmodell werden die Eltern ausführlich zum Aufnahmegespräch informiert und die Eingewöhnung wird detailliert abgesprochen.

Im Alter von 3 Jahren steht der nächste große Schritt für das Kind an – der Wechsel in den Kindergarten. Um diesen gut vorzubereiten und das Kind behutsam zu begleiten, besuchen unsere “großen” Kinder regelmäßig den Kindergarten.

Ein regelmäßiger und intensiver Austausch mit den Eltern ist eine Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Wir bieten regelmäßige Entwicklungsgespräche und Elternnachmittage an. Die Kita-Eltern werden durch einen Elternrat vertreten, der aktiv am Kita-Geschehen beteiligt ist.